Von indischen Löwen und fremdgehenden Frankfurtern

 

Oder wie Hauptstadtlöwen ihre Weihnachtsfeier begehen

Wenn die Hauptstadtlöwen feiern, geht es nicht nur ums Magenfüllen und Leberfordern nach bayerischer Art, sondern vor allem natürlich um Münchens große Liebe. So war am Samstag, dem 17.12.2022 in der Vereinsgaststätte Valentin in Kreuzberg neben den Mitgliedern auch ein weitgereister Autor geladen. Michael Stoffl gab einen Auszug seines Buchs „In 90 Minuten um die Welt“ zum Besten: eine unterhaltsame Fußball-Anekdote, die beschreibt, wie die Sechzig Amateure 2016 im indischen Kerala gegen die argentinische U23 antraten. Das Ergebnis wird nicht gespoilert! Nur so viel sei verraten: Als einziger Sechzger-Fan vor Ort hat Michael einen bleibenden Eindruck hinterlassen …

Copyright Hauptstadtlöwen e.V.

Aus zwei mach zweihundert

Das nächste Highlight war eine TSV-Spenden-Tombola, bei der für je 2 Euro Lose erstanden werden konnten. Die Pechlöwen wurden mit Schreckensszenarien wie „Kreuzbandriss“ oder „Derby verloren“ abgestraft, während die spielernamenziehenden Glückslöwen sich über Sechzger-Devotionalien freuen durften: von Duftlöwen über Weißbiergläser, Socken und Shirts bis hin zu zwei signierten Fußbällen. Der Zufall wollte es, dass einer davon in die Hände eines fremdgehenden Frankfurters fiel. René fackelte aber nicht lange und versteigerte seinen Gewinn an den meistbietenden Hauptstadtlöwen. So ging der Ball nach spannender Auktion für stolze 200 Euro an André. Diese Summe sackte der edelmütige Eintracht-Fan jedoch nicht selbst ein, sondern legte noch 250 Euro aus eigener Tasche drauf und warf alles in den Spendentopf. Zusammen mit den Tombola-Erlösen gingen letzten Endes über 650 Euro an die Berliner Kältehilfe.

 

Copyright Hauptstadtlöwen e.V.

Gelungene Premiere für die „Neuen“

Dass alle Löwen entdurstet, gut gesättigt und ebenso gelaunt nach Hause gingen (oder wankten), war der perfekten Organisation des neu gewählten Hauptstadtlöwen-Vorstands zu verdanken. Christian und Regina sonnten sich jedoch nicht im Erfolg, ohne ihrem anwesenden Vorgänger Christopher (besser bekannt als Stolli) die wohlverdiente Ehre zu erweisen. Ein äußerst gelungener Abend, der nur durch die krankheitsbedingte Absenz einiger HSLer getrübt wurde. Der ebenfalls malade Koch hatte darum weniger hungrige Löwenmäuler zu füttern als ursprünglich geplant. An dieser Stelle sei auch Joachim und Susi und dem restlichen Team des Gasthauses Valentin für ihren unermüdlichen Einsatz herzlich gedankt!

ELiL

Text & Bilder von Sandra Cremer

Mehr zu „In 90 Minuten um die Welt“: 

https://www.facebook.com/90MinutenFibel

Mehr zur Berliner Kältehilfe:

https://www.gebewo-pro.de/berliner-kaeltehilfetelefon

Mehr zum Gasthaus Valentin:

https://www.facebook.com/profile.php?id=100065449841516

 

2 Comments

  1. Michael Stoffl sagt:

    Eine sehr schöne und treffende Zusammenfassung. Es war mir eine Ehre. Danke für die Einladung!

  2. Tom sagt:

    das hast Du superschön geschrieben, liebe Sandra. Nebenbei ein frohes neues Jahr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert